< Home

Teilen

DIE BETEILIGUNG DER STAKEHOLDER

Zum Anlass der Weltausstellung in Mailand zum Thema „den Planeten ernähren, Energie für das Leben“ hat Barilla die siebte Ausgabe des „Barilla Gemeinsam Day“, jährliches Treffen mit Vertretern der grundlegenden Kategorien der Stakeholder der Gruppe organisiert.

Der Tag stellt einen Moment der Auseinandersetzung auf dem Weg der Nachhaltigkeit, der Bewertung der erreichten Fortschritte und der Bereiche der Verbesserung dar. Grundlegendes Ziel ist es die Bedürfnisse der lokalen Gemeinde, in der Barilla tätig ist, zu begreifen und aufzuwerten.

Im Jahr 2015 waren etwa 100 Personen beteiligt, darunter Vertreter der Welt der Vereinwesen und von Nichtregierungsorganisationen, Tierschutzaktivisten, Handels- und Produktionspartner, Journalisten und Vertreter der akademischen Welt.

Es wurde ein Dialog zwischen dem Vizepräsidenten Paolo Barilla und den Sprechern von Partnerorganisationen, darunter Elisa Baciotti von Oxfam Italia, Peter Stevenson von Compassion in World Farming und Paola Testori Coggi, bereits Generaldirektorin “Gesundheit und Verbraucher” der Europäischen Kommission organisiert.

BARILLA INSIEME DAY 2015:

Die Arbeitstage standen im Zeichen von drei Themen

GUT FÜR DICH

THEMA VORSCHLAG DER STAKEHOLDER ANTWORT VON BARILLA
Qualität und Ernährung Die Bandbreite von ausgeglichenen Ernährungsangeboten erhöhen, die Pasta mit anderen Zutaten, wie Gemüse und lokalen traditionellen Produkten zu kombinieren. Mit größerer Transparenz die von Barilla angenommenen Kriterien zu erläutern, um die Ernährungsaspekte der Produkte zu bewerten. Das Angebot der Vollkorn-, biologischen – und Fertigprodukte erweitern. Barilla fördert Lebensmittelmodelle für eine ausgeglichene Ernährung in allen Regionen, in denen es sich befindet und passt lokal sein eigenes Angebot an. Im Jahr 2015 wurden in den USA Pasta Pronto und die neuen Pestati eingeführt. Im Jahr 2015 hat Barilla einen neuen Ernährungsindex entwickelt, wie im Abschnitt „Gut für dich“ beschrieben. Im Jahr 2015 wurden neue Vollkornprodukte und Produkte ohne Gluten in Italien eingeführt.
Lebensmittelsicherheit Das europäische Lebensmittelsicherheitsmodell fördern und strenge Standards für alle Zutaten aus außereuropäischem Import anwenden. Barilla fördert das Sicherheitsmodell der Versorgung und handelt nach zwei Leitlinien:˃ Priorität der lokalen Versorgung˃ Anwendung derselben strengen Standards unabhängig von der Herkunft des Rohstoffs.
Produktverantwortung, Kennzeichnung und Kommunikation Durch die Produkte und Marken das Engagement von Barilla „Gut für dich, gut für den Planeten“ besser vermitteln. Barilla hat eine spezielle Edition von Pasta und Soßen für die Expo 2015 vorbereitet, in der der Weg des Produkts vom Erzeuger bis zum Verbraucher erläutert wird. Es wird daran gearbeitet, eine bessere Kohärenz zwischen der Tätigkeit der Gruppe und der Marke zu garantieren.

GUT FÜR DEN PLANETEN

THEMA VORSCHLAG DER STAKEHOLDER ANTWORT VON BARILLA
Die Nachhaltigkeit der Produktionsketten, von denen die Rohstoffe stammen, verbessern. Die Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Produzenten fördern, um den Landwirtschaftssektor nach Modellen der Kreislaufwirtschaft nachhaltiger zu machen. Mehr und besser über Herausforderungen sprechen, die die Produktionsketten der Land- und Ernährungswirtschaft betreffen, mit besonderem Augenmerk auf die kritischen (Palmöl). Das Projekt „Nachhaltige Landwirtschaft“ wurde gefestigt, wie beschrieben im Abschnitt „Gut für den Planeten“. Im Jahr 2015 Stellungen des Unternehmens vorbereitet: Wohlbefinden der Tiere, Nein zu Tierversuchen, Nachhaltige Verpackung und Beziehungen mit den Copackern.
Reduzierung der Lebensmittelverschwendung Die Lebensmittelverschwendung reduzieren durch Vereinbarungen entlang der Produktionskette und eine bessere Portionierung der Verpackungen. Seit Jahren arbeitet Barilla mit Lebensmittelbanken zusammen, um sicherzustellen, dass Produktionsüberschüsse an diejenigen, die am bedürftigsten sind, zu spenden. Im Jahr 2015 wurde außerdem zusammen mit der Vereinigung Lebensmittelbank der Übertragungsprozess von Backwaren optimiert.
Effizienz bei der Verwendung der Wasser- und Energieressourcen. Die nachhaltigsten Verpackungslösungen garantieren.Die Auswirkungen auf die Umwelt von Barilla reduzieren und sich als Beispiel für die gesamte Produktionskette fungieren. Barilla achtet stets auf die Überwachung der Treibhausgasemissionen und den Wasserverbrauch aller Produktionsstätten.
Verpackung Die nachhaltigsten Verpackungslösungen garantieren. 2015 hat Barilla eine neue Richtlinie über „Nachhaltige Verpackung“ veröffentlicht.

GUT FÜR DIE GEMEINSCHAFT

THEMA VORSCHLAG DER STAKEHOLDER ANTWORT VON BARILLA
Aufwertung der Vielfalt und Förderung der Einbeziehung Eine neue „Lebensmittelkultur“ ermutigen: Das Erbe der Tradition der Lebensmittel als Instrument der Einbeziehung und Multikulturalität. Im Jahr 2015 hat Barilla in der Türkei und dem Nahen Osten die Kampagne eingeführt: „Füge deinem Ramadan einen italienischen Geschmack zu“ und gibt eine Nahrungslösung für die islamische Welt.
Barilla Personen: Bildung und Entwicklung; Gesundheit und Sicherheit. Aktuelle Erfahrungen der Barilla Personen bei Nichtregierungsorganisationen fördern. Barilla hat einen Weg der Beteiligung der Mitarbeiter eingeschlagen zu den Themen „Gut für dich, gut für den Planeten“ und ist dabei Bildungswege zu diesen Themen zu bewerten.
Wirtschaftliche Auswirkungen auf das Gebiet und die lokale Gemeinschaft Einen Weg der strategischen Philanthropie einschlagen, der den traditionellen Ansatz mit Formen des „sozialen Business“ verbinden. In die Jugend investieren durch die Förderung von jugendlichem Unternehmertum im Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor. Im Jahr 2015 hat Barilla die Web App „Gut für die Gemeinschaft“ veröffentlicht, die das Engagement der Gruppe in den lokalen Gemeinden beschreibt. Im Jahr 2015 hat Barilla sechs Start-Ups von jungen Unternehmern im Lebensmittelsektor ausgezeichnet für den Sieg des Wettbewerbs „Good4 Start Up the Future“, in Zusammenarbeit mit SDA Bocconi School of Management und dem Gründerzentrum Speed Mi Up.
Sensibilisierung und Bildung von nachhaltigen Lebensstilen Den Dialog und die Erforschung von Modellen der „nachhaltigen Ernährung“ fördern und das Engagement der Institutionen und Bildungseinrichtungen beim Erziehen der Bürger unterstützen. Wege der Ernährungserziehung für die jüngsten in allen Gebieten der Gruppe fördern. Die Einrichtung Barilla Center for Food and Nutrition untersucht und fördert seit Jahren das Thema der „nachhaltigen Ernährung“, und zeigt sich als Verbindungsglied zwischen Wissenschaft und Forschung auf der einen Seite und politische Entscheidungen und Regierungshandlungen auf der anderen. 2015 wurde das Bildungsbündnis Giócampus in Italien um neue Partner erweitert. Außerdem wurde die Zusammenarbeit in den USA mit den Organisationen Girls Scout und Common Threads fortgesetzt.