< Home

Teilen

MATERIALITÄTSANALYSEN

Die Gruppe Barilla hat sich eingehend mit dem Prinzip der Materialität befasst.

Dazu hat sie zunächst externe Informationsquellen zu möglichen, branchentypischen Themen in Verbindung mit der Nachhaltigkeit sowie ihr im Hinblick auf Governance und Größe ähnliche Gruppen analysiert. Ausgehend von diesen Erkenntnissen hat sie dann in einem zweiten Schritt intern die Relevanz dieses Prinzips im Hinblick auf die strategische Ausrichtung und die Unternehmensführung der Gruppe untersucht.

Bei diesen Analysen wurden die folgenden Quellen verwendet:

  • Ergebnisse der Aktivitäten zur Einbeziehung der Stakeholder, die jährlich von der Gruppe für Nachhaltigkeit der Gruppe Barilla organisiert werden;
  • Angaben der GRI und branchenrelevante Informationen im DokumentSustainability Topics for Sector.
  • Anforderungen an die Erstellung des Fortschrittsberichts des Global Compact der Vereinten Nationen;
  • Themen, die von den bedeutendsten Rating-Agenturen bei der Bewertung der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden;
  • Themen, die von Verbraucherschutzorganisationen und Branchenverbänden (Consumer Goods Forum, Caobisco, Unione Nazionale Consumatori, Adiconsum, Altroconsumo). berücksichtigt werden;
  • Themen, die typisch für den italienischen Markt sind, entnommen aus den Berichten “Piano d’azione nazionale sulla responsabilità sociale d’impresa 2012-2014, Ministero del Lavoro e delle Politiche Sociali”, (Nationaler Handlungsplan zur Sozialverantwortung von Unternehmen 2012-2014 des italienischen Ministeriums für Arbeit und Soziales) und ”Il benessere equo e sostenibile in Italia” (Faires und nachhaltiges Wohlbefinden in Italien), ISTAT (Juni 2014);
  • Medienanalysen;
  • Themen, die von den internationalen Institutionen berücksichtigt werden (OECD, WBCSD, EU über die europäische Richtlinie zur Kommunikation nichtfinanzieller Informationen).